Jährlich findet direkt vor meiner Haustür die Frontendconf statt, eine zweitägige Konferenz zum Thema Webentwicklung. Sie ist klein, aber fein, die Organisation ist tadellos und die Sprecher reichen von Nachwuchs bis Frontend-Superstar. Die Konferenz rockt.
Auch diesmal habe ich es mir nicht nehmen lassen, mitzuzeichnen.

Ethical Design

Dass Ethik und Moral prominent im Programm einer Webkonferenz placiert sind, ist schon längst keine Seltenheit mehr. Mann kann es zwar übertreiben (Ich sage nur "A talk about nothing"), aber diese Session war echt gut, gerade auch, weil Verbindungen zu Technik und Sozialpsychologie geknüpft wurden.

Zusammengefasst:

If you're not paying for the product, you are the product.

Ensure Users Trust your Apps

Da baut einer den grössten Mist und behält bzw. gewinnt trotzdem das Vertrauen seiner Kunden? Geht, wie das Beispiel Mailchimp beweisst.

Clear Cache and Refresh

Bekanntes Thema, nicht mehr ganz zeitgemäss aber humoristisch brilliant umgesetzt: Prototyping im Browser und programmierende Designer.

Look - No media queries

Zwei Worte: BUT VASILIS!

Taking the Web offline

Eine gute Zusammenstellung von Offline Techniken, nur leider noch ohne den ServiceProvider. Was nehme ich mit? Ich sollte mir localforage als Fassade zu indexedDB und WebSQL mal anschauen.

Responsive Reorganisation

Das Nintendo-Beispiel (Mario auf dem Smartphone, alle Character auf Desktop und Tablet) zeigt, dass man RWD auch nutzen kann, um sinnvolle Themenschwerpunkte zu setzen.