Mein re:publica Besuch hat in der Retrospektive eine leichte Tendenz zu Netzaktivismus, Security, Encryption und Überwachungsthemen.
Da dachte ich mir, schaust du dir ein AI Thema an. Headline gezeichnet, schönes Bildchen gemalt und dann nach 5min festgestellt, dass der Typ vorne Zeugs erzählt, dem ich nicht gewachsen bin, trotz Kindergarten im Titel. Aber das Zahnradhirn ist toll, oder?

Es folgte ein Vortrag über Überwachung und Tracking anhand von Metadaten. Das Zitat, so scheint es, stammt von einem hochrangigen Armee- oder Intelligence Angehörigen.

We kill people based on METADATA.

Hängen bleibt auch, dass anhand eines customer profiles ein Artikel im Onlineshop durchaus mal ausverkauft sein kann, wohingegen für den anderen Interessenten noch Artikel verfügbar sind.

Übernehmen die Maschinen nun die Macht? Ein nachdenklich machender, aber nicht ganz ernst gemeinter Vortrag, der Parallelen zieht vom hier und heute zu einer Dystopie vom Schlage Terminator.

Wie kann man gegen diese Entwicklung vorgehen?

kam die Frage aus dem Publikum. Die Antwort des Vortragenden hat ihn wahrscheinlich in einigen Terrorlisten nach oben schnellen lassen:

Rohrbomben.